Lade Karte ...

Datum/Zeit
08.04.2017
10:00 – 13:00 Uhr

Veranstaltungsort
Treffpunkt Rathaus
Rathausplatz 2
86150 Augsburg


„… in den Versammlungen sei nur das Wort Gottes vorgelesen und gelehrt worden“ (Verhörprotokoll, April 1528). Die verfolgte Bibel oder Wie es in Augsburg verboten war, Ostern zu feiern – Stadtführungen auf den Spuren einer Bibellesebewegung der Reformationszeit.

Vor 500 Jahren war Augsburg ein Zentrum der Täuferbewegung. Diese „andere Reformation“ war eine Laienbewegung, in deren illegalen Versammlungen die Bibel gelesen oder vorgelesen wurde, da viele einfache Leute nicht lesen konnten. Sie wurden Gartengeschwister genannt, weil sie sich im Sommer in Gärten trafen. Beim Lesen der Bibel hörten sie den Ruf Jesu in seine Nachfolge und wollten dem nachkommen. Nach anfänglicher Duldung wurden sie ab 1528 schwer verfolgt. Eine Osterversammlung am 12. April 1528 wurde von der Stadtwache gesprengt. Danach kam es zu drastischen Gerichtsurteilen mit Körperstrafen und einer Hinrichtung. Zahlreiche Gartenbrüder und -schwestern wurden aus der Stadt gepeitscht. –

Die Stadtführung geht den Spuren dieser Bibellesebewegung nach und fragt nach aktuellen Bezügen.

Dauer: 2-3 Std.

Kosten: Spende.

Wenn möglich, bitte Teilnahme anmelden. Kontakt: Wolfgang Krauß